Avatar-Kurt-Becker

Unsere Kontaktdaten:

             Kurt Becker
- Garten und Landschaftsbau -

Anschrift:
Moldaustr. 8
D-53902 Bad Münstereifel

Kommunikation:
Tel.:      (02253) 544 191
Mobil:   (0151) 152 040 14
Fax.:     (02253) 932 913 9

E-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">  

1000 Zeichen links

Projektgalerie

Blumenbilder

OBI-KREISELBauwerk mit Sollbruchstellen

ERSTELLT 07.06.2011
 
Kreisel-2Mit Natursteinen aus Eifel und Ardenne ist der Bogen am OBI-Kreisel an der Hüttenstraße gemauert. Firmenchef Ralf Schumacher (rechts) hat viel Geld investiert und sich für den Bau, die Unterhaltung und die Pflege der Kreisel-Anlage verpflichtet. (Bild: Züll)
Kall. 

Die Bauart des Römerkanal stand Pate für die Gestaltung des neuen Kreisverkehrs im Kaller Industriegebiet an der Einmündung des Siemensringes in die Hüttenstraße. Nach dreiwöchiger Bauzeit steht die Anlage, mit Naturstein aus der Eifel und den Ardennen gemauert, kurz vor der Fertigstellung. „Lediglich die Bepflanzung der Beete steht noch aus“, berichtete gestern Firmenchef Ralf Schumacher, der für die Bauzentrale und den Obi-Markt verantwortlich für die Gestaltung des Kreisels ist.

Der Obi-Kreisel ist der dritte in Kall, dessen Gestaltung und Pflege Kaller Firmen übernommen haben. Der große Kreisel nahe Mcdonald's wurde von der Schevener Gärtnerei Lutz Schar hergerichtet, die Gestaltung des Bruckerkreisels vollzog danach der Fachmarkt „Botanika“ des Kaller Gärtners Christoph Geschwind.

Pläne fanden gefallen

Als im vergangenen Herbst mit dem Bau des Kreisverkehrs an der Hüttenstraße begonnen wurde, bot Firmechef Ralf Schumacher Kreis und Gemeinde an, dass seine Bauzentrale und der Obi-Markt die Gestaltung und die Pflege des Kreisels und der dazugehörenden Grünanlagen übernehmen wolle. Dieses Angebot nahmen Kreis und Kommune gern an. Und auch der Planentwurf, wie der Kreiselzukünftig aussehen soll, fand allerseits Gefallen.

Vor allem beim Tiefbauamt des Kreises Euskirchen war man froh, dass Ralf Schumacher ein etwas wuchtigeres Bauwerk errichten wollte. Dadurch erkenne der Autofahrer, dass der ursprüngliche gerade Straßenverlauf unterbrochen werde. Sollte dennoch mal einer mit einem Fahrzeug gegen das Massivbauwerk fahren, so ist auch daran gedacht worden. „Im Mauerwerk sind Fugen als Sollbruchstellen eingearbeitet“, berichtete Ralf Schumacher am Dienstag.

Sternförmig angelegt

In das sternförmig angelegte Bauwerk sind vier große Pflanzbeete eingearbeitet, die in den nächsten Tagen noch bepflanzt werden. Wie mit den Kreis vereinbart, darf Schumacher in „seinem“ schmucken Obi-Kreisel auch Werbung für sein Unternehmen platzieren.

Die Höhe der Bau- und Folgekosten wollte er nicht in Zahlen ausdrücken. „Das war und wird nicht billig“ räumte Ralf Schumacher gestern allerdings ein.